Schmuckbild: Osiander Platz in Villingen

Termine

januar februar märz april mai juni juli august september oktober november dezember
Ort Datum Thema
FranziskanermuseumSo, 16. August - So, 11. Oktober

Sonderausstellung

See und Schnee - Baum und Raum. Landschaften aus der Sammlung Heinzmann

In der sechsten Ausgabe der Ausstellungsreihe 'Sammlung Heinzmann' geht es um das Thema Landschaft. Vertreten sind über 70 farbenfrohe Gemälde und Grafiken der vier bekannten Villinger Expressionisten Richard Ackermann, Paul Hirt, Waldemar Flaig und Ludwig Engler.

FranziskanermuseumSo, 16. August
15.00 Uhr
Ausstellungseröffnung

See und Schnee – Baum und Raum. Landschaften aus der Sammlung Heinzmann

In der sechsten Ausgabe der Ausstellungsreihe 'Sammlung Heinzmann' geht es um das Thema Landschaft. Vertreten sind über 70 farbenfrohe Gemälde und Grafiken der vier bekannten Villinger Expressionisten Richard Ackermann, Paul Hirt, Waldemar Flaig und Ludwig Engler. Sie zeigen Blicke in die Natur von Schwarzwald, Baar, Alb und Bodensee, welche die Künstler damals rund um ihre Heimat eingefangen haben.
Vier in allen Gemälden wiederkehrende Hauptthemen, in welche die Ausstellung die Werke gruppiert, sind Bäume, Gewässer, Schneelandschaften und der Blick in die Ferne. Ein weiterer Gliederungsaspekt der Ausstellung sind die vier Jahreszeiten.

FranziskanermuseumSo, 30. August
15.00 Uhr
Öffentliche Führung

See und Schnee – Baum und Raum. Landschaften aus der Sammlung Heinzmann

mit Dr. Anita Auer:
In der sechsten Ausgabe der Ausstellungsreihe 'Sammlung Heinzmann' geht es um das Thema Landschaft. Vertreten sind über 70 farbenfrohe Gemälde und Grafiken der vier bekannten Villinger Expressionisten Richard Ackermann, Paul Hirt, Waldemar Flaig und Ludwig Engler.

Franziskanermuseum09. und 10. September
10.00 - 16.00 Uhr
Ferienprogramm

Ferienprogramm: Zeitreise ins Mittelalter

Für zwei Tage lasst ihr das Jahr 2020 hinter euch und begebt euch auf eine Zeitreise ins Mittelalter. Klingt unmöglich? Nicht im Franziskanermuseum! Dort wird euch die Händlersfrau Els begegnen, die euch einiges über das Leben im Mittelalter beibringt. Ihr erfahrt, wie eine Kindheit vor über 500 Jahren aussah, was man aß und was es mit den viel bewunderten Rittern auf sich hatte. Nach einem gemeinsamen Mittagessen gibt es spannende Aktionen, bei denen ihr eure Kreativität unter Beweis stellen könnt. Zwischendurch werden immer wieder verschiedene Spiele aus dem Mittelalter ausprobiert. Wer traut sich, dabei zu sein? Bitte mitbringen: wetterentsprechende Kleidung, Getränke

zur Anmeldung:
https://www.unser-ferienprogramm.de/villingen-schwenningen/index.php

FranziskanermuseumDi, 15. September
14.00 Uhr
Öffentliche Führung

See und Schnee – Baum und Raum. Landschaften aus der Sammlung Heinzmann

mit Ina Sahl:
In der sechsten Ausgabe der Ausstellungsreihe 'Sammlung Heinzmann' geht es um das Thema Landschaft. Vertreten sind über 70 farbenfrohe Gemälde und Grafiken der vier bekannten Villinger Expressionisten Richard Ackermann, Paul Hirt, Waldemar Flaig und Ludwig Engler.

FranziskanermuseumSo, 20. September
15.00 Uhr
Öffentliche Führung

See und Schnee – Baum und Raum. Landschaften aus der Sammlung Heinzmann

mit Ina Sahl:
In der sechsten Ausgabe der Ausstellungsreihe 'Sammlung Heinzmann' geht es um das Thema Landschaft. Vertreten sind über 70 farbenfrohe Gemälde und Grafiken der vier bekannten Villinger Expressionisten Richard Ackermann, Paul Hirt, Waldemar Flaig und Ludwig Engler.

FranziskanermuseumSa, 24. September
17.00 Uhr
Ausstellungseröffnung

Was konnten sie tun? Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1939–1945

Eine Ausstellung der Stiftung 20. Juli 1944 in Zusammenarbeit mit der
Gedenkstätte Deutscher Widerstand und Pro Stolpersteine Villingen-Schwenningen e.V.

Eröffnungsvortrag:
Prof. Dr. Wolfram Wette
'Stauffenberg und Anton Schmid. Tyrannenmord und aktiver Anstand
als Formen des Widerstandes gegen den Nationalsozialismus'

Die Jugendlichen von heute kennen die schlimmen Tatsachen: Dass der Nazi-Staat verbrecherisch und terroristisch war, dass er Eroberungskriege entfesselte, dass er die Ermordung der europäischen Juden betrieb. Aber sie wünschen sich, ihr Opa und ihre Oma seien keine Nazis gewesen, hätten nicht mitgemacht, seien nicht mitschuldig geworden, hätten womöglich widerständig gehandelt. Was hätten die Großeltern tun können? War Widerstand überhaupt möglich? Der Historiker Professor Wolfram Wette zeigt Handlungsspielräume auf. Die Spannweite des Widerstandes gegen den Nationalsozialismus reichte vom geplanten Tyrannenmord bis zum aktiven Anstand vieler "kleiner Leute", die Verfolgte zu retten versuchten.

FranziskanermuseumSo, 27. September
15.00 Uhr
Öffentliche Führung

Was konnten sie tun? Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1939–1945

1933 übernahmen Hitler und die Nationalsozialisten die politische Macht in Deutschland. Nur eine kleine Minderheit der Deutschen kämpfte aktiv gegen die Diktatur. Die Wanderausstellung erzählt auf 25 Tafeln die Geschichten von jenen, die den Mut hatten, sich zu widersetzen. Dazu zählen auch Villinger und Schwenninger wie Ewald Huth oder Karl Schäfer.

FranziskanermuseumSo, 04. Oktober
15.00 Uhr
Öffentliche Führung

Was konnten sie tun? Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1939–1945

1933 übernahmen Hitler und die Nationalsozialisten die politische Macht in Deutschland. Nur eine kleine Minderheit der Deutschen kämpfte aktiv gegen die Diktatur. Die Wanderausstellung erzählt auf 25 Tafeln die Geschichten von jenen, die den Mut hatten, sich zu widersetzen. Dazu zählen auch Villinger und Schwenninger wie Ewald Huth oder Karl Schäfer.

FranziskanermuseumSo, 11. Oktober
15.00 Uhr
Öffentliche Führung

See und Schnee – Baum und Raum. Landschaften aus der Sammlung Heinzmann

mit Prof. Dr. Ulrich Heinzmann:
In der sechsten Ausgabe der Ausstellungsreihe 'Sammlung Heinzmann' geht es um das Thema Landschaft. Vertreten sind über 70 farbenfrohe Gemälde und Grafiken der vier bekannten Villinger Expressionisten Richard Ackermann, Paul Hirt, Waldemar Flaig und Ludwig Engler.

FranziskanermuseumSo, 18. Oktober
15.00 Uhr
Öffentliche Führung

Was konnten sie tun? Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1939–1945

1933 übernahmen Hitler und die Nationalsozialisten die politische Macht in Deutschland. Nur eine kleine Minderheit der Deutschen kämpfte aktiv gegen die Diktatur. Die Wanderausstellung erzählt auf 25 Tafeln die Geschichten von jenen, die den Mut hatten, sich zu widersetzen. Dazu zählen auch Villinger und Schwenninger wie Ewald Huth oder Karl Schäfer.

FranziskanermuseumMi, 21. Oktober
18.00 Uhr
Blickpunktführung

Im Blickpunkt: Ortrud Jörg-Fuchs

Blickpunktführung mit Ortrud Jörg-Fuchs. Die Stadt- und Museumsführung stellt ihr Lieblingsobjekt aus der Dauerausstellung des Franziskanermuseums vor. Im Anschluss lädt der Freundeskreis Städtische Museen in Villingen-Schwenningen zum Umtrunk ein.
Eintritt frei

FranziskanermuseumSo, 25. Oktober
15.00 Uhr
Öffentliche Führung

Was konnten sie tun? Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1939–1945

1933 übernahmen Hitler und die Nationalsozialisten die politische Macht in Deutschland. Nur eine kleine Minderheit der Deutschen kämpfte aktiv gegen die Diktatur. Die Wanderausstellung erzählt auf 25 Tafeln die Geschichten von jenen, die den Mut hatten, sich zu widersetzen. Dazu zählen auch Villinger und Schwenninger wie Ewald Huth oder Karl Schäfer.

Für Januar sind aktuell keine Informationen verfügbar.
Für Oktober sind aktuell keine Informationen verfügbar.
Für November sind aktuell keine Informationen verfügbar.
Für Dezember sind aktuell keine Informationen verfügbar.