Kelten, Kalats, Tiguriner. Archäologie am Heidengraben

Der größte Grabhügel trifft auf die größte befestigte Siedlung der mitteleuropäischen Eisenzeit: Anhand zwei bedeutender Fundorte erkundet die Ausstellung die rätselhafte Kultur der Kelten. Im Mittelpunkt steht der Heidengraben bei Bad Urach, ein spätkeltisches "Oppidum", dessen mächtige Wehranlagen sich noch heute im Gelände erheben. Zahlreiche Originalfunde von Prunkgefäßen bis zu Goldmünzen geben Einblick in das Leben vor über 2000 Jahren. Dazu werden bisher nicht ausgestellte Funde vom frühkeltischen Magdalenenberg bei Villingen-Schwenningen präsentiert. Es zeigt sich: Direkt vor unserer Haustür lag eine Wiege der keltischen Kultur.

 

Zurück zur Übersicht

 

Ausstellungsdauer
17. März bis 22. Juli 2018