Der Schatten des Krieges: Sammlung Heinzmann 3

Der 1. Weltkrieg prägte Leben und Kunst der gegen Ende des 19. Jahrhunderts geborenen Villinger Maler der Sammlung Heinzmann. Ludwig Engler, Waldemar Flaig und Richard Ackermann leisteten Kriegsdienst und wurden verwundet. Engler und Flaig starben früh an Spätfolgen ihrer schweren Verletzungen. Die Überlebenden - Ackermann und Paul Hirt – mussten anschließend die Nazi-Diktatur und den 2. Weltkrieg durchstehen.

Die Schatten der Kriege liegen folglich über der Kunst. Zeichnungen von der Front, Denkmalentwürfe oder spätere Visualisierungen von Kriegseindrücken sind vordergründige Belege dafür. Aber auch in Landschaftsbildern Waldemar Flaigs, in Richard Ackermanns obsessiver Beschäftigung mit dem 'Romäus militans' oder in Ludwig Englers Skizzen einer aufgewühlten Gesellschaft wird die lebenslange Aufarbeitung von Zerstörung und Gewalt sichtbar.

Bild: Waldemar Flaig, Kriegseindruck, 1921, Franziskanermuseum

 

Zurück zur Übersicht

 

Altes Rathaus
Rathausgasse 1
78050 Villingen-Schwenningen

Ausstellungsdauer
1. Oktober 2017  bis 4. März 2018

Eröffnung mit Führung
1. Oktober 2017, 15 Uhr

Öffentliche Führungen
22. Oktober 2017, 15 Uhr
25. Februar 2018, 15 Uhr

Öffnungszeiten
Samstag 13 bis 17 Uhr,
Sonntag & Feiertag 11 bis 17 Uhr
Eintritt: 3 €, ermäßigt 2 €